KORREKT IMMOBILIEN GmbH & Co.KG

  • Unser schönes Dresden: Altstadt Silhouette, Terrassenufer.
    Unser schönes Dresden: Altstadt Silhouette, Terrassenufer.
  • Schloss Moritzburg.
    Schloss Moritzburg.
  • Schloss Wackerbarth.
    Schloss Wackerbarth.
  • Schloss Pillnitz.
    Schloss Pillnitz.
  • Albrechtsburg Meißen.
    Albrechtsburg Meißen.
  • Unsere Niederlassung - Wilsdruffer Str. 20, Quartier M.
    Unsere Niederlassung - Wilsdruffer Str. 20, Quartier M.

Baugrundstück mit 871 m² Fläche in Hainichen!

Objektnummer: G84 (bitte angeben)

Objektkennzahlen:

Objektnummer: G84
Lage: 09661 Hainichen

Der Bauplatz befindet sich im innerstädtischen Bereich, in einem ruhigen Umfeld. Die Umgebungsbebauung ist von Wohnhäusern als typische Einfamilienhäuser bzw. Reihenhäuser, kleinen Mehrfamilienhäusern und Kleingärten geprägt. Die vorbeiführende Anliegerstraße ist wenig befahren.
Das Grundstück ist bereits vermessen und dreieckig geschnitten. Der östliche (spitze) Grundstücksteil bietet sich ideal als Gartenseite an und das Eigenheim könnte im westlichen Bereich des ca. 871 m² großen Flurstückes aufstehen.

Die Straßenfront im Norden misst etwa 58 Meter. Die Grundstückstiefe im Westen ist etwa 31 Meter groß und im mittleren Bereich (etwa Baufeldgrenze) ca. 22 Meter. Die südliche Grundstücksgrenze ist ca. 50 Meter lang.

Das Grundstück ist straßenseitig ortsüblich voll erschlossen, Trinkwasser liegt gar schon im Grundstück.

Im Kern des Landkreises Mittelsachsen liegt die Kleinstadt Hainichen, welche auch als Gellertstadt bezeichnet wird. Auf einer Fläche von 51,57 km² leben hier rund 8600 Einwohner.

Die Stadt befindet sich 30 Kilometer nordöstlich von Chemnitz, 60 Kilometer südöstlich von Leipzig, 50 Kilometer westlich von Dresden, 20 Kilometer nordwestlich von Freiberg an der Kleinen Striegis.

Hainichen ist unmittelbar an der Bundesautobahn A 4 und der B 169 über eine eigene Autobahnausfahrt zu erreichen.

Im Jahre 1276 erstmals urkundlich erwähnt, erlangte die Stadt durch die Herstellung von Tuchen überregionale Bedeutung. Von 1933 bis 1990 spielte die Automobilindustrie (Framo, Barkas) eine wichtige Rolle, seit 1990 dominiert ein Automobilzulieferer.

Hainichen ist Geburtsort des Hochschullehrers und Fabeldichters Christian Fürchtegott Gellert, des Mineralogen Christlieb Ehregott Gellert sowie des Erfinders des Holzschliffes, Friedrich Gottlob Keller. Die Stadt wird daher auch Gellertstadt genannt.

Die Stadt befindet sich im Tarifgebiet des Verkehrsverbunds Mittelsachsen (VMS). Das Oberzentrum Chemnitz ist über die Regionalbahn C15 (ehemals 516) der City-Bahn Chemnitz erreichbar, die täglich im Stundentakt verkehrt. Im Jahr 2004 wurde die Bahnstrecke Roßwein–Niederwiesa (Kursbuchstrecke 516) nach umfangreicher Rekonstruktion auf dem Abschnitt bis Hainichen wiedereröffnet.

 

Sehenswertes
    Camera obscura auf dem Rahmenberg
    Herfurthsches Haus
    Tuchmacherhaus
    Marktplatz mit Gellert-Denkmal
    Parkschlößchen (heute genutzt als Gellertmuseum mit wechselnden Ausstellungen)
    Stadtpark mit Blumenuhr und Wildgehege
    Landschaftsschutzgebiet Striegistäler
    Trinitatiskirche von Gotthilf Ludwig Möckel

Kulturelles und sportliches Leben über mehrere Vereine organisiert, bieten allen Einwohner der Stadt vielerlei Aktivitäten und Veranstaltungen.

Für schulische und kindertagesstättische Betreuung ist ebenfalls gesorgt. Ein 2014 komplett saniertes  Schulzentrum in unmittelbarer Nähe des Marktes bietet sowohl eine moderne Grund- und Oberschule, als auch einen großzügig ausgestatteten Schulhort "AlberTina". Ebenfalls gibt es diverse Kindertagesstätten, wie "Storchennest", "Villa Zwergenland" sowie der neu errichtete christliche Kindergarten "Springbrunnen".

Der gut sanierter Stadtkern, der die Traditionen von Hainichen noch erkennen lässt, bietet viele schöne Anblicke, die Dank des Stadtsanierungsprogramms "Städtebaulicher Denkmalschutz" und "Stadtumbau Ost" umgesetzt werden konnten. Hainisch blickt auf eine über 830-jährigen Geschichte zurück, die auch auf dem Entdeckerpfad fußläufig zu erschließen ist. Lauschige Ecken und traditionsreiche Stätten sowie die Trinitatiskirche llassen sich erkunden.

Hainichen hat auch eine technische Sehenswürdigkeit zu bieten: Die camera obscura, die "dunkle Kammer" - wie die Übersetzung lautet -. Eine optische Einrichtung, die viel Spaß und Wissenswertes bietet.

Der über 10 ha große Stadtpark, der im Stil eines englischen Landschaftsgartens angelegt ist, lädt zum Spazieren ein, für Kinder gibt es zudem ein Tiergehege und auch einen wunderschönen Spielplatz. Auch gut erschlossene Wanderwege durch das herrliche Striegistal können von Hainichen aus erkundet werden.

Nichts gefunden?

Wir können Ihnen gern mit unserem speziellen Suchservice helfen – bequem, effizient und ohne Kosten!

mehr »